AUFBEREITUNG VON DATEIEN FÜR DEN DRUCK


Einleitung

Für Ihre Zufriedenheit und um mögliche Fehler zu vermeiden, zugleich aber eine reibungslose Ausführung Ihrer Bestellung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen, unsere Anweisungen und Empfehlungen zu lesen, bevor Sie die Dateien zum ersten Mal vorbereiten.

In Folgendem haben wir einige grundlegende Informationen zur Verfügung gestellt, damit Ihre Druckdateien technisch angemessen sind. Nur so können wir Ihre Bestellung ohne Komplikationen und innerhalb der vereinbarten Frist ausführen.

Einige Druckprodukte und / oder Drucktechniken erfordern eine spezielle Aufbereitungsmethode, die von den allgemeinen Anweisungen zur Erstellung der Druckdatei abweichen kann. Für solche Produkte haben wir Schnittmuster und Anweisungen für die Aufbereitung vorbereitet. Produktspezifische Anweisungen sind mit dem ausgewählten Produkt im Online-Shop und bei unseren Verkaufsberatern erhältlich.


Kontrollliste

  • Größe / Dimension

    Ist die Grafik auf die richtige Größe / Dimension mit dem entsprechenden Zubehör für den Beschnitt gesetzt?

  • Maß

    Ist die Grafik im Maßstab 1:1 bzw. 1:10 eingestellt? Wenn es im Maßstab 1:10 ist, haben Sie es entsprechend markiert?

  • CMYK-Farben

    Sind die Farben mit CMYK-Farbwerten eingestellt?

  • Sicherer Bereich

    Ist der Inhalt von den Rändern genügend entfernt?

  • Anzahl der Seiten

    Ist die Anzahl der Seiten in der Datei angemessen?

  • Auflösung

    Ist die Auflösung der Bit-Bilder hoch genug?

  • Dicke der Linien

    Haben die dünnen Linien eine angemessene Dicke?

  • Inhalt

    Ist der Inhalt fehlerfrei?

  • Besonderheiten

    Sind Besonderheiten, über die wir informiert werden müssen, entsprechend gekennzeichnet?

  • Fonts / Schriften

    Sind die Fonts in Kurven geändert oder ordnungsgemäß zur Datei beigefügt?

  • Dateiformat

    Ist die Datei zum Drucken im richtigen Format – PDF (PDF/X-1a, PDF/X-3), TIFF?


Die Kontrollliste mit den grundlegenden Referenzpunkten sollte als grundlegende Anleitung für die Erstellung der Druckdateien dienen.

Alles geregelt? Dann können Sie uns die Druckdateien senden.

Wenn beim Lesen dieser Liste mehr Fragen als Antworten erscheinen, finden Sie hier viele nützliche Tipps und Beispiele für gute und schlechte Praktiken.


Technisch unzulängliche Dateien

In einigen Fällen können wir den Auftrag drucken und erstellen, auch wenn die Datei nicht vollständig technisch geeignet ist, aber es besteht eine große Möglichkeit für Druck- und Herstellungsfehler.

In solchen Fällen können wir leider keine Verantwortung für mögliche Reklamationen übernehmen.

Folgendes kann auftreten:

  • eine signifikante Abweichung der Farbtöne von den vorhergesehenen,
  • falsche Größe des Fertigprodukts,
  • falscher Schrifttyp (Typografie), falsche oder fehlende Zeichen,
  • wichtige Teile des Inhalts abgeschnitten,
  • fehlende grafische Elemente,
  • weiße Seitenränder…

Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit Premium Druckdateicheck und / oder einen Testdruck (Proof print) als optionale Dienstleistung zu bestellen, aber Sie können uns auch vollkommen mit dem Design und der Aufbereitung des Drucks vertrauen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Aufbereitung.


Grafiksoftware

Wir empfehlen die Verwendung von Adobe Illustrator oder Adobe InDesign zur Aufbereitung von Druckdateien, da Sie mit diesen Programmen technisch relevante Dateien vorbereiten können, die den empfohlenen Druckstandards entsprechen


Obwohl Sie auch technisch angemessene Dateien mit Adobe Photoshop oder Corel Draw vorbereiten können, können Aufgrund der Spezifik und des Zwecks des Programms während des Aufbereitungsprozesses bestimmte Einschränkungen und / oder Inkonsistenzen bei der Aufbereitung von Dateien auftreten. Leider haben einige Programme einige “bekannte” Fehler, die Entwickler selbst nach mehreren Jahren der Entwicklung aus unbekannten Gründen noch nicht gelöst haben.


Größenverhältnis

Bereiten Sie immer eine Druckdatei im Maßstab 1:1 vor.

In Ausnahmefällen können Sie die Datei im Maßstab 1:10 aufbereiten, aber Sie sollten uns darüber informieren, wenn Sie die Bestellung abgeben.

Wenn Sie beispielsweise einen Artikel mit einer Größe von 100 x 100 mm bestellen, muss die Druckdatei ebenfalls 100 x 100 mm und nicht 10 x 10 mm oder 1000 x 1000 mm groß sein.

In Fällen, in denen es aufgrund von Software-Einschränkungen, Einschränkungen des Standards oder Dateiformates nicht möglich ist die Dateien im Maßstab 1:1 aufzubereiten, können Sie die Dateien für den Druck im Maßstab 1:10 aufbereiten, aber es ist notwendig, dass die Datei eindeutig gekennzeichnet wird, gleichzeitig informieren Sie uns zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe darüber.


Beschnittzugabe (Bleed) und Schnittmarken (Crop marks)

Bei weniger flexiblen Materialien (Papier, Folie, Plattenmaterialien) und klein- bis mittelformatigen Drucksachen ist grundsätzlich ein 3 mm Beschnittzugabe an allen Rändern ausreichend.

Für flexiblere Materialien, wie Textilien, ist es notwendig, an allen Rändern 20 mm oder mehr hinzuzufügen.

Beschnittzugabe

Für Produkte mit quadratischen und rechteckigen Formen, bestimmen wir mit Markierungen für Schnittmarken (Crop marks) virtuelle Linien, nach denen das Produkt in der Endphase beschnitten wird. Die Markierungen für die Schnittmarken sollten soweit von der endgültigen Dimension der Grafiken entfernt sein, wie viel es an Zusatz für den Beschnitt gibt. Wenn der Zusatz für den Beschnitt 3 mm ist, sollten die Schnittmarken einen Abstand von 3 mm haben und nicht den Bereich des Beschnittzugabe beeinträchtigen.

Schnittmarken

Bei der Erstellung einer Grafik bei der Druckvorbereitung müssen Toleranzen berücksichtigt werden. Unterschiedliche Maschinen (Druckmaschinen, Schneidemaschinen, Entgratmaschinen,…) haben zugelassene Abweichungen. Diese sind abhängig vom Zweck der Maschine, dem Hersteller, der Größe des Mediums, … können von Zehnteln eines Millimeters bis einige Millimeter betragen.

Gleichzeitig ist es erforderlich, die Toleranzen der Materialien zu beachten – ein Zusammenziehen und Expansion der Materialien durch den Herstellungsprozess des Fertigprodukts (Temperaturänderungen, mechanische Auswirkungen). Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Grafik mit entsprechenden Zusätzen an allen Rändern aufzubereiten. Der Zusatz ist eine Grafik (normalerweise ist dies der Hintergrund einer Grafik), die so aufbereitet ist, dass sie größer ist als die endgültige Produktgröße (geht über die äußeren Ränder hinaus).

Die Grafiken mit entsprechenden Zusätzen sind tatsächlich größer als die geschätzten Endmaße des Endprodukts. Im Fall eines 3mm Zusatzes bedeutet dies, dass die Grafik für die Druckhöhe und Breite 6mm größer ist, im Fall eines 20mm Zusatzes 40mm größer als die Endmaße des Endprodukts.

Im Falle von Besonderheiten, wie viel Beschnittzugabe für bestimmte Produkte erforderlich ist, wird dies in den Anweisungen für jedes einzelne Produkt angegeben.

Mit Programmen wie Adobe Illustrator, Adobe InDesign, CorelDraw… können Sie den Zusatzbereich und die Schnittmarken vor Beginn der Grafikaufbereitung oder des Startvorgangs festlegen. Aktivieren Sie diese Funktion beim Exportieren ins PDF Format.

Schnittmarken dienen unter anderem als eine visuelle Kontrolle bei dem Prozess der Druckaufbereitung, im Druckprozess selbst und beim Endprozess (Beschnitt) des Produkts.

Besonderheiten:

Für Produkte, die nach einer beliebigen Kontur beschnitten werden (beliebige Form, dreieckige Form, Kreis…), dies können Sie mit einer Vektor Kontur bestimmen – mehr über den Beschnitt von beliebigen Konturen im Folgenden. In diesem Fall sind keine Schnittmarken erforderlich.

Ebenso sind für einige Produkte, die mit unserer grafischen Vorlage / Schnittmuster festgelegt werden, keine Schnittmarken erforderlich. Für jedes Produkt im Online-Shop sind grafische Vorlagen / Schnittmuster verfügbar, zusammen mit den besonderen und spezifischen Anweisungen für die Druckaufbereitung für das ausgewählte Produkt.



Sicherer Bereich des Drucks

Text, Bilder, Logos und andere Grafikelemente, von denen Sie möchten, dass sie vollständig sichtbar sind, sollten von den Rändern des endgültigen Formats entfernt sein:

  • mindestens 3 mm bei weniger flexiblen Materialien (z. B. Papier, Folien, Plattenmaterialien) und klein- bis mittelformatigen Drucksachen
  • mindestens 20 mm bei flexibleren Materialien (z. B. Textil) und größeren Druckformaten

Sicherer Bereich des Drucks

Wir empfehlen Ihnen, Grafikelemente die wichtig sind, nicht in den sicheren Bereich zu platzieren um vollständig sichtbar zu sein (Texte und Logos). Beim Schnitt auf die Endmaße kann aufgrund der Toleranzen der Schneidemaschinen und des Schrumpfens / Dehnung von Materialien der Schnitt nicht genau nach den Markierungen erfolgen. Auf diese Weise vermeiden Sie es, das der Text oder das Logo nicht ganz sichtbar oder abgeschnitten ist.

Der sichere Bereich ist in der Abbildung zwischen der weißen Linie, die die endgültige Größe und Form des Produkts angibt und der gelben Linie dargestellt. Größe oder Dicke dieses Feldes sollte in kleineren bis mittleren Formaten mindestens 3 mm und in größeren Formaten mindestens 20 mm betragen.


Auflösung

Für Grafiken im Maßstab 1:1 empfehlen wir die folgenden Auflösungen für Bit-Bilder:

  • Mega Format – Mega Grafik auf Hochhäusern- 10-50 dpi
  • größere Formate – Jumbo Poster, Drehpaneele, Leinwände, … – 50-70 dpi
  • Mittelformat – Schilder, größere Plakate, Banner, Grafiken für LKWs, … – 70-100 dpi
  • kleineres Format – Poster, Plakate, Citylight Poster,Grafiken für PKWs, kleine Schilder,… – 100-250 dpi
  • kleines Format – Aufkleber, Flyer, Visitenkarten, Kataloge, … – 250-300 dpi

Grafiken im Maßstab 1:10 oder 1:100 sollten eine 10x oder 100x höhere Auflösung haben, da die Auflösung im Maßstab 1:1 proportional zunimmt.

Für ein hochwertiges Endprodukt müssen die Bit- Bilder eine entsprechende Auflösung haben. Wir empfehlen die Verwendung von Strichzeichnungen (einfarbige Bit-Bilder) zu vermeiden und sie durch Vektorgrafiken zu ersetzen.

Die empfohlenen Auflösungen für ein bestimmtes Produkt sind in den Anweisungen zur Vorbereitung jedes Produkts angegeben.

Wenn Sie Zweifel haben, ist es besser, dass die Auflösung der Bit-Bilder ein wenig höher ist als die empfohlene. Beachten Sie jedoch, dass eine höhere Auflösung eine größere Menge an Daten und folglich größere Dateien bedeutet, also vermeiden Sie eine unverhältnismäßig hohe Auflösung.


Farben

Die Druckdatei sollte im CMYK-Farbraum aufbereitet sein – alle Farben sollten mit CMYK-Werten eingestellt werden. Dies umfasst sowohl Schriftarten als auch Vektorelemente, wie Bit-Bilder.

Stellen Sie eine schwarze Schrift / Textfarbe immer zu 100% schwarz, ohne hinzugefügte Farben (C=0%, M=0%, Y=0%, K=100%). Dies gewährleistet optimale Schärfe und Lesbarkeit des Textes.

Im Digitaldruck verwenden wir den CMYK-Farbraum, weil wir in vier Grundfarben drucken: CYAN, MAGENTA, YELLOW, BLACK.

Die Verwendung von Pantone-Farben ist erlaubt, aber wir können nur die Annäherungen dieser Farben im Digitaldruck drucken.

Alle Farben, die nicht mit CMYK-Werten (RGB, Pantone, …) eingestellt sind, werden vor dem Drucken automatisch in CMYK konvertiert. Dies kann zu Abweichungen zwischen der gedruckten und der gewünschten Farbe führen.

Für eine optimale Kontrolle der Farbwiedergabe empfehlen wir nur die Farbwerte CMYK zu verwenden.


Druck mit weißer Farbe

Ein Vektorgrafik-Element, das Sie in weiß gedruckt haben möchten, muss anstelle der CMYK-Werte mit der SPOT-Farbe eingestellt werden, die Sie als White benennen. Für diese Elemente müssen Sie OVERPRINT hinzufügen.

Wenn Sie den Druck mit weißer Farbe im Rastergrafik (bitmap) wünschen, verwenden Sie den zusätzlichen Kanal (Channel), den Sie White benennen.

Wenn Sie eines unserer Standardprodukte bestellen, ist grundsätzlich der Vor- bzw. Überdruck bereits mit dem ausgewählten Produkt und / oder den Aufbereitungsanweisungen für das ausgewählte Produkt definiert.

Wenn Sie einen maßgeschneiderten Druck bestellen, müssen Sie uns darauf deutlich hinweisen, ob die weiße Farbe VOR oder ÜBER dem Basisdruck gedruckt werden soll.

Einige Drucktechnologien ermöglichen einen zusätzlichen Druck der weißen Farbe. Da dies eine zusätzliche Farbe ist, ist es notwendig, die Druckdatei entsprechend aufzubereiten.

Die weiße Farbe kann vollkommen selbständig gedruckt werden oder wir drucken sie VOR (under) oder ÜBER (over) den primären CMYK Druck.




Grafische Vorlagen und Schnittmuster

Für bestimmte Produkte müssen die Empfehlungen für die Aufbereitung und / oder Schnittmuster bzw. die grafische Vorlage für das ausgewählte Produkt befolgt werden. Für jedes Produkt im Online-Shop sind grafische Vorlagen / Schnittmuster verfügbar, zusammen mit den besonderen und spezifischen Anweisungen für die Druckaufbereitung für das ausgewählte Produkt.

 

Schriftarten, Typografie, Fonts

Die Schriftgröße sollte nicht kleiner als 6 pt sein. Zum leichteren Lesen eines breiteren Textes empfehlen wir eine Schriftgröße von mindestens 12 pt, in manchen Fällen sogar mehr.

Schriftarten müssen in Kurven geändert werden oder entsprechend angehängte Druckdateien sein.

Stellen Sie ein schwarze Schrift/Textfarbe immer zu 100% schwarz, ohne hinzugefügte Farben (C=0%, M=0%, Y=0%, K=100%). Dies gewährleistet optimale Schärfe und Lesbarkeit des Textes.

Bei größeren Formaten / Produktmaßen ist eine größere Schriftgröße zu bevorzugen. Die Schriftgröße von 6 pt ist akzeptabel und immer noch lesbar auf einer Visitenkarte, aber nicht auf einem Poster, Banner, Jumbo-Poster, … Wir drucken auf unterschiedliche Drucktechnologien in unterschiedlichen Auflösungen. Auch unterschiedliche Materialien haben unterschiedliche Mindestauflösungen, in denen das gedruckte Zeichen noch erkennbar ist.

Mit der Drucktechnologie (Kleinformat) können beispielsweise 300g SILK Papier (zum Drucken von Visitenkarten geeignet) problemlos einen Text von 6 pt drucken, da die Technologie des Druckes und das Material eine ausreichende Höhe der Druckauflösung bieten.

Auf der anderen Seite aber ist mit der Drucktechnologie für Großformatdruck für den Außeneinsatz, auf das löchrige MESH Material (geeignet für Mega Grafiken und Banner) 6 pt Text nicht lesbar, weil es weder die Druckauflösung noch die Auflösung die das Material überträgt,ermöglicht. Im konkreten Fall wäre dies für eine Mindestschriftgröße von 30 pt sinnvoll.

In Fällen, in denen die Schriftarten nicht in Kurven geändert oder nicht entsprechend als angehängte Druckdateien beigefügt wurden, treten häufig Probleme mit einer falschen Typographie (Schriftart), Größe und Layout des Designs auf, das mit der Veränderung der Typografie vollständig „zerstört“ werden kann.


Linien / Striche

Vermeiden Sie die Verwendung der Linienstärke HAIRLINE. Diese sind zu dünn, um richtig gedruckt zu werden. Verwenden Sie eine Linienstärke von mindestens 0,22 pt.

 

Beschnitt einer beliebigen Kontur

Die Datei für den Zuschnitt/Beschnitt nach einer beliebigen Kontur sollte so vorbereitet sein, dass die Grafiken 3 mm größer als das fertige Produkt sind. Diese Grafik muss eine Vektor – Kontur mit dem SPOT-Farbsatz mit dem Namen Cut (oder einem anderen Namen, der den Zweck des Vorgangs deutlich angibt) enthalten. Die Kontur bestimmt die endgültige Form des Produkts.

Beschnitt einer beliebigen Kontur

Die Form der Kontur sollte nicht zu viele scharfe Ränder auf einer kurzen Entfernung und so wenig “Knoten” (nodes) wie möglich enthalten. Der Text sollte mindestens 5mm vom Rand der Kontur entfernt sein. Wenn Sie die Grafik für den Konturschnitt gemäß unseren vorbereiteten Vorschlägen aufbereiten haben, auf denen schwarze Punkte für die Kalibrierung zum Schneiden verwendet werden, müssen diese Punkte genau an derselben Position bleiben.




Grafikrahmen als Teil des Designs

Wir verwenden nicht die “dünnen” Rahmen (weniger als 20 mm) entlang der äußeren Ränder der Grafiken als Teil des Designs (dünnes passe-partout), da es beim Beschnitt auf die Endmaße aufgrund von Maschinentoleranzen zu Abweichungen kommt.

Folglich ist der Rahmen um die Grafik herum ungleichmäßig und gibt als solcher nicht das gewünschte ästhetische Ergebnis.




Rechtschreibung, Inhalt, Zusammensetzung

In keinem Fall werden die Druckmedien unsererseits nach Fehlern und Rechtschreibung, Inhalt oder Zusammensetzung überprüft.

Überprüfen Sie bei mehrseitigen Drucksachen und Faltblättern, ob das Grafiklayout in den Bindungsbereichen ordnungsgemäß aufbereitet und mit den Scharnierlinien ausgerichtet ist.

Bevor Sie die Datei in den Druck senden, empfehlen wir Ihnen, den Inhalt und die Zusammensetzung sorgfältig zu überprüfen und alle möglichen Rechtschreib-, Inhalts-, Design- und Zusammensetzungsfehler zu korrigieren.


Vorbereiten / Exportieren von Dateien zum Drucken

Wir akzeptieren nur PDF– und TIFF-Dateiformate.

Speichern Sie PDF-Dateien in PDF/X-1a oder PDF/ X-3. Zusätzlich empfehlen wir die Auswahl “compatibility 1.3”. Informieren Sie sich vor dem Einsatz über die Vor- und Nachteile der PDF/X-1a und PDF/X-3 Standards.

Speichern Sie TIFF-Dateien ohne Ebenen (layers), zusammengefügt im Hintergrund und mit der eingeschalteten Option “LZW-compression”.

Wenn Sie eine Datei aufbereiten, beachten Sie bitte folgendes:

  • Farbraum: CMYK
  • Auflösung: 300 dpi (abhängig vom einzelnen Produkt und/oder der Größe)
  • Qualität: maximal

Benennen Sie die Dateien sinnvoll.

Word, Excel und PowerPoint sind keine Programme zur fachgerechten Erstellung von PDF- und TIFF-Dateien.

In CorelDRAW können aufbereitete PDF-Dateien gelegentlich Probleme verursachen, da CorelDRAW keine PDF-Dateien erstellt, die den PDF-Standards zum Drucken vollständig entsprechen.

Im Photoshop aufbereitete PDF- und TIFF-Dateien müssen so erstellt werden, dass alle Schichten (layers) zusammengefügt (flatten) im Hintergrund (background) sind.

Alle Farben, die nicht in CMYK aufbereitet sind (außer den weißen und farbigen Druckfarben für die Endbearbeitung – Konturschnitt, Schrägstrich…) werden vor dem Drucken automatisch in CMYK abgeändert. Abweichungen von der gewünschten Farbe können auftreten.

Wir empfehlen, dass Sie eine Datei für jedes Produkt senden. Wenn mehrere Dateien vorhanden sind, markieren Sie diese so, dass für das gewünschte Produkt, die Seitennummer, die Reihenfolge usw. eindeutig sind.


Druckdateicheck

Jede Annahme der Datei enthält Standard Druckdateicheck, die Folgendes enthält:

  • ob die Datei im richtigen Format ist (TIFF, PDF) – wenn das Format nicht passt, lassen wir es Sie wissen,
  • Farben die nicht in CMYK sind, werden automatisch in CMYK geändert – Farbabweichungen können auftreten

Als zusätzliche Dienstleistung bieten wir Premium Druckdateicheck (diese wird am Tag der Leistungserbringung mit einer gültigen Preisliste berechnet), die neben der Basis-Überprüfung auch eine Übersicht beinhaltet:

  • Die Grafik ist bereit für die entsprechende Größe bzw. Dimensionentsprechende
  • Auflösungentsprechend
  • eingestellte Farben (CMYK)
  • die entsprechende Anzahl von Seiten
  • eine angemessener Anschnittpassen
  • der Abstand von den Rändern (sicherer Bereich)
  • ob die Perforation markiert und möglich ist
  • die Position der Grafik entspricht der Perforation und/oder der Faltlinie
  • Übereinstimmung mit PDF/X-1a oder PDF/X-3 Standard
  • ob die Ebenen (layers) im Hintergrund zusammengefügt sind
  • Einstellung der Sonderfarben wenn vorhanden (über oder unterdruck mit weißer Farbe)

Bei Abweichungen von den Richtlinien und Anweisungen für die Aufbereitung und bei technischen Fehlern in der Datei können wir keine Verantwortung für Beschwerden übernehmen. Um diese Art von Fehlern zu vermeiden, bieten wir eine zusätzliche Dienstleistung an – Premium Druckdateicheck.

Wenn Sie Premium Druckdateicheck bestellen, werden wir Sie über Fehler und Abweichungen informieren. Dies wird Ihnen helfen, die Druckdatei korrekt zu korrigieren.

In keinem Fall werden die Druckdatein unsererseits nach Fehlern und Rechtschreibung, Inhalt oder Zusammensetzung überprüft.


Design und Aufbereitung mit der Webanwendung

Bei einer Bestellung per Online-Shop, können Sie einige der einfacheren Produkte mit unserer Webanwendung entwerfen und aufbereiten.

Der Link zur Anwendung ist beim ausgewählten Produkt im Online-Shop verfügbar. Klicken Sie auf den Link, um die Webanwendung mit den entsprechenden Grafikvorlagen und Schnittmustern zu öffnen.

Die Anwendung bietet keine genaue Reproduktion von Farbtönen. Verwenden Sie professionelle Dateiaufbereitungsprogramme, um die Farbschattierungen besser steuern zu können.